Welche Zukunft hat ein Partyservice während und nach Corona in Deutschland

Welche Zukunft hat ein Partyservice während und nach Corona in Deutschland

Corona hat die Weltwirtschaft gründlich durcheinander gebracht. Manche Branchen boomen wie nie zuvor, weil sie glücklicherweise schon vor der Krise auf Online Business gesetzt hatten. Bau und Handwerk dürfen ohnehin weiter machen wie bisher. Für sie hat sich fast nichts geändert. Übel erwischt hat es leider die Branchen, die im Bereich Veranstaltungen, Kunst und Gastronomie

Anzeige

Corona hat die Weltwirtschaft gründlich durcheinander gebracht. Manche Branchen boomen wie nie zuvor, weil sie glücklicherweise schon vor der Krise auf Online Business gesetzt hatten. Bau und Handwerk dürfen ohnehin weiter machen wie bisher. Für sie hat sich fast nichts geändert. Übel erwischt hat es leider die Branchen, die im Bereich Veranstaltungen, Kunst und Gastronomie tätig sind. Also all jene, die mit ihren Mitarbeitern dafür sorgen, dass größere Menschenmengen ihren Vergnügen nachgehen. Darunter befinden sich auch Caterer oder Catering Unternehmen.

Diese Branche möchten wir uns heute genauer ansehen. Sie soll uns als Exemplar dafür dienen, wie man sich als Unternehmen in der Zeit einer Krise richtig verhält, um das Geschäft irgendwie am Laufen zu erhalten.

Catering in Zeiten von COVID-19

Es ist relativ klar, dass es passieren musste. Die Corona-Pandemie wird durch das COVID-19 Virus ausgelöst. Und wo immer Viren im Spiel sind, geht es darum bestmöglich zu verhindern, dass größere Menschenmassen aufeinandertreffen. Aus diesem Grund haben die Regierenden das Gastgewerbe stillgelegt. Hinzu kamen alle Arten von Events, in der sich Gäste in irgendeiner Form versammeln. Für die Caterer fiel dadurch ein großer Teil ihres Umsatzes weg. Der Experte für Catering Minden kann dies bestätigen. Von einem Tag auf den anderen waren die Einnahmen fast komplett weg.

Warum? Weil der Job beim Catering darin besteht Essen und Trinken bereitzustellen für Events und Veranstaltungen, die meist von Dritten durchgeführt werden. Das können Tagungen in Hotels sein, Konzerte in Hallen oder Messen, bei denen die Gäste zwischen den Ständen umhergehen. All diese Geschäftstätigkeiten sind in Corona-Zeiten zum Erliegen gekommen. Somit wird auch kein Catering mehr gebraucht.

Was kann die Catering-Branche in der Corona-Krise tun?

Kurzfristig betrachtet ist klar, dass ein gewaltiger Einbruch beim Umsatz dazu führt, dass Mitarbeiter entlassen werden müssten. Zum Glück besteht jedoch die Möglichkeit die Kurzarbeit zu nutzen. Damit wird das Schlimmste verhindert.

Mittel- und langfristig betrachtet ist es jedoch relativ wahrscheinlich, dass Event Catering in der Form wie vor dem Corona Virus nicht mehr so schnell weiterlaufen kann. Mittlerweile gibt es Impfungen, aber Corona mutiert. Wer weiß, ob nicht in den nächsten Jahren eine Art permanenter Teil-Lockdown herrschen wird, weil sich ein Wettrennen zwischen Impfung und Virus etabliert.

Dennoch ist aber auch klar, dass die Menschen immer noch Essen benötigen. Nur wird es nicht mehr gebündelt auf einem Haufen sein, sondern eher dezentral. Mitarbeiter gehen nicht mehr in die Kantine, sie brauchen ihre Speisen zu Hause. Die Lösung besteht wohl darin Absatzwege zu etablieren, mit denen das Essen dann eben zu den Gästen geht anstatt umgekehrt.

Viele Restaurants haben was das angeht geschludert. Sie bieten zwar Essen zum Mitnehmen. Doch meist ist es zu teuer und zu ungesund, um es jeden Tag zu kaufen. Grundsätzlich ist ein riesiger Bedarf für Speisen vorhanden, die gesund sind und einigermaßen preiswert. Mitarbeiter unzähliger Firmen sitzen im Homeoffice. Familien mit Schülern und Kita-Kindern sind ebenfalls zu Hause. Die meisten davon haben weder Lust und Zeit zu Kochen, noch haben Sie Lust auf die langwierigen Einkäufe, die damit verbunden sind.

Große Erfolge feiern derzeit Lieferdienste, die ihre Sachen ins Haus bringen. Alternativ dazu haben zahlreiche Imbisswägen in Wohngegenden eröffnet, in denen bisher keine Gastronomie verfügbar ist. Man rennt ihnen die Bude ein, wenn das Angebot preiswert und gesund ist.

Grundsätzlich sind sie also da die Chancen. Als Unternehmer ist es die größte Aufgabe momentan das Vorhandene an eigenen Strukturen so zu nutzen, dass damit die aktuelle Situation bestmöglich genutzt wird. Caterer haben auf jeden Fall eine Zukunft. Die Frage ist immer nur, ob sie die Chancen vor ihren Augen erkennen und richtig darauf reagieren können. Wobei man auch sagen muss, dass sicherlich irgendwann wieder große Events stattfinden. Die Frage ist nur, wie lange es dauert und ob man die Zeit bis dahin gut über die Bühne bringt.

Kundenwachstum
ADMINISTRATOR
PROFILE

Posts Carousel